Dienstag, 27. Mai 2014

Fiyuna vom Dreiburgenblick - Teil 8


Auf diesen Fotos ist Fiyuna zwischen 14.5 und 15.5 Wochen alt.


Fiyuna orientiert sich stark an Gadi. Aber wenn sie zusammen spielen, muss ich immer etwas aufpassen, er ist doch noch relativ ungestüm. Manchmal habe ich das Gefühl, dass er mich extrem in der Erziehung unterstützen möchte. 


Der Gehorsam ist gut und sie kapiert schnell, was man wann von ihr will. Mir lernt sie manchmal fast zu schnell. So viel Intelligenz bringt sie nämlich auch auf dumme Gedanken.


So unschuldig sie aussieht, wenn sie schläft, sie kann einen schön auf Trab halten. Meine Agenda hat sie zum Fressen gern, die wurde ziemlich von ihr "verschönert". Insgesamt hat sie aber bis jetzt nicht so viel kaputt gemacht, zumindest nichts mega wertvolles. Papier liebt sie auf jeden Fall. 


Unterdessen öffnet Madame auch Türen. Sie findet das total witzig..., ich nicht. Manchmal ist sie wirklich dreist. Aber in Bezug auf unser Rudel, bin ich froh, dass sie so selbstsicher und durchsetzungsstark ist. Aber das Türen-Öffnen kann extrem mühsam sein. Leere Fleischdosen, die darauf warten, zur Blechdeponie gebracht zu werden, kann man nicht mehr einfach so ins Esszimmer stellen. Madame findet es nämlich toll, die Türe zu öffnen und die Dosen zu säubern. Oder wenn man aus irgendeinem Grund einen Hund kurz im Hundezimmer lässt und dieser plötzlich wieder vor einem steht, weil Madame das Gefühl hatte, sie müsse den befreien oder Badezimmertüren öffnen, ist auch toll, denn dann kommt man an die Abfalleimer, wo es immer ganz interessante Dinge drin hat... ect. Lustigerweise macht sie solche Dinge äusserst selten, wenn sie mit mir zu Hause ist, aber wehe dem, wenn ich nicht da bin. Sie nutzt jetzt schon schamlos aus, wenn man nicht 100% auf sie konzentriert ist.


Futter herumstehen lassen, ist auch nicht mehr ganz so einfach. Aber da bin ich guter Dinge, dass wir das noch hinkriegen. Bei Gadi ist es kein Problem, eine Büchse voller Trockenfutter auf der Kommode stehen zu haben, es ist auch nicht so problematisch, einen ganzen Sack Futter stehen zu lassen. Aber das sieht jetzt anders aus. Madame holt diese Dinge nämlich gerne von der Kommode herunter und verköstigt sich unerlaubt. Aber danach dann das Frauchen in der Nacht wecken, weil der Darm drückt... ;-)


Aber sonst ist sie ein ganz tolles Mädchen und es macht riesig Spass mit ihr. Es ist immer schön, wenn ich die Hunde rufe und sie eine der Ersten ist, die bei mir ist. Ich bin gespannt, wie lange diese Zuverlässigkeit im Abruf hinhält. Gadi ist ja auch sehr zuverlässig, sicher 95%, aber Fiyuna ist noch zuverlässiger. Aber sie ist ja auch noch nicht in der Pubertät.


Unterdessen kommt sie auch regelmässig zum Schmusen. Sie liebt es, geknuddelt zu werden und sie wäre so ein richtiger Couch-Hund. In ihrem Wesen erinnert sie mich stark an ihre Mama, freundlich, offen, Hauptsache unter den Leuten und im Mittelpunkt.


Unsere Fiyuna, die Weltentdeckerin. Sie macht es wirklich gut. Und die Stubenreinheit wird immer besser, langsam aber sicher. Ihr festes Geschäft macht sie 99% draussen. Das klappt wirklich gut und das gibt sie auch an. Pinkeln tut sie ab und zu noch in der Wohnung. Aber es wird immer weniger. Dafür häuft sich das Freudepipi am Morgen, wenn ich mit den eingesammelten Hunden nach Hause komme oder wenn jemand nach Hause kommt, ect.


Wir sind gespannt, auf ihre weitere Entwicklung, optisch wie charakterlich.

Kommentare:

  1. Nun ja, Fressbares mit Linda alleine lassen, geht glaub ich auch nicht. Auch nicht im Alter von 4 oder 5 Jahren... *hihi*

    LG Andrea und Lindaschatz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, mal schauen, ob wir es noch hinkriegen. Immerhin kann ich unterdessen schon etwas Essbares in den Händen halten, ohne dass sie gleich versucht, es mir zu klauen. Sie kommt nur schnüffeln und dann schleimt sie sich bei mir ein. :-D
      Und naja, Linda darf ja auch eine Macke haben. ;-)

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen
    2. Wie jetzt, nuuur eine Macke... *kicher*

      Löschen