Mittwoch, 4. Juni 2014

Woche 20 - Kommunikation zwischen Hunden, einfach faszinierend


So lebendig sieht es bei uns immer aus. Alles bewegt sich.


Wir haben einige Junghunde bei uns im Rudel. Das ist spannend, macht Spass, ist aber auch sehr anstrengend. Da müssen wir noch viel zu der Erziehung beitragen und das Temperament ist ein anderes als bei einem erwachsenen Hund. Aber die Freude überwiegt. Die Unbeschwertheit der jungen Vierbeiner fasziniert.


Louis rennt auch für sein Leben gern und ich liebe es, wenn es sein Haar so verweht.


Laila ist zur Zeit auf ihrer Höhe. Sie rennt wie eine Wilde, ohne Rücksicht auf Verlust.


Fiyuna versucht immer alle um ihre Pfoten zu wickeln.


Wenn Hunde sich lieben...


Kuscheln mitten auf einer Wiese, einfach schön.


Lotta hat sich prächtig entwickelt. Natürlich hat sie ihre Macken, Ecken und Kanten, aber sie geniesst das Leben und schätzt es, einfach Hund sein zu dürfen.


Laila und Gadi, eine immer wieder aufblühende Liebe.


Wenn Gadi mit seinem Frauchen Mist macht, sieht das so aus...


Gadi und Fiyuna - ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis sie ihm um die Ohren flitzt.


Wenn Fox Terrier einem TWH seine Meinung sagt...


Einer für alle und alle für einen, so das Motto. 


Babou, der Wirbelwind und Chewii, zwei die sich verstehen, weil sie so ähnlich spielen.


Aus Carlotta vom Dreiburgenblick wurde Luna, aus Luna wurde Lotta und bei Lotta oder auch wieder Carlotta vom Dreiburgenblick wird es bleiben, für immer. 


Gadi, unser Held. Er hatte eine wirklich super Phase in letzter Zeit, war fit, gehorchte super und liess sich wirklich toll führen. Doch wir sind noch nicht durch. Da kommt nochmals ein pubertärer Schub.


Wenn Babou bei uns im Rudel ist, herrscht immer Action. Sie ist ein richtiges Energiebündel und liebt das Rudel über alles.


Wenn Gadi und Lotta ein menschliches Ehepaar wären, wäre das die perfekte Ehe. Sie lieben sich, kuscheln viel, spielen viel und zwischendurch schnauzen sie sich an.


Harvey hat in Fiyuna eine tolle Spielgefährtin gefunden.


Die Kleinen im Rudel, wenigstens ein Teil davon - Harvey, Leo, Fiyuna und Luna


Irgendwie liegt das "Schleimen" den TWHs im Blut.


Harvey wirkt im Vergleich zu Babou so klein, dabei ist er überhaupt nicht so klein. Aber sie riesig. ;-)


Seker teilt lauthals mit, wenn ihm etwas zu nahe oder zu stürmisch war.


Wenn alle miteinander spielen, geht mir mein Herz auf. Es ist so schön, die Hunde so gelassen zu sehen und sehr interessant, ihre Kommunikation zu beobachten.


Amber wird von Lotta kontrolliert und für gut empfunden.


Jasper hat sich auch wohl gefühlt. Anfangs war er etwas überfordert mit der Anzahl Hunde, aber dann fand er es toll.


Eros und Gadi haben das erste Mal miteinander gespielt. Das war schön zu sehen. Eros fühlte sich so richtig wohl und hatte schwache fünf Minuten.


Ich finde es toll, dass Boulie wieder so gerne mit Gadi spielt. Den beiden zuzuschauen, macht immer Spass.


Manchmal wird er wieder so richtig jung und spielt so richtig süss. Aber er ist schon älter geworden. Ein Spiel ist meist nicht mehr nur Spiel. Er macht dabei immer deutlich, dass er der Chef ist. Dies macht er sehr dezent und ruhig, aber er macht es. Ich bin gespannt, wie er sich weiter entwickelt.


Und wenn Yari loslegt, mag ihm kaum mehr jemand nach. Sie lieben es, einfach loszurennen.


Leo und Luna


Harvey und Jasper haben sich auch gut verstanden.


Yari hatte so richtig viel Spass.


Im Garten ist Luna viel aktiver als draussen. Da spielt sie immer ganz viel mit Fiyuna. Gadi muss natürlich immer seinen Kontrollgang machen.


Luna und Harvey verstehen sich auch super. Luna sieht beim Spielen immer so süss aus.


Eli ist ein richtig gemütlicher Hund, aber er spielt so toll und zärtlich. 


Gadi und er verstehen sich gut, aber ein Auge drauf haben, sollte man trotzdem. Eli geht aber so souverän mit Gadi um und Gadi legt es eigentlich nicht drauf an, aber ein bisschen Macho steckt eben schon in ihm.


Jasper voll im Schwung und Sämi schaut skeptisch zu.


Dann haben wir noch Neo kennen gelernt. Ein toller Hund. Der ist gerannt und hat gespielt, richtig toll.


Gadi und er (beide unkastriert) konnten erst super miteinander spielen, dann entstand eine doofe Situation und wir mussten eingreifen. Aber beide sind gut mit der Situation umgegangen.


Leo fand Neo auch toll und wenn man den einen gerufen hat, kam der andere auch. :-)


Auch Sämi legte los. Er hatte seine schwachen fünf Minuten und ist voller Schwung los gerannt. Harvey und Fiyuna konnten nicht widerstehen, mit zu rennen.


Das Stöckchen, das alle wollen...


Ich liebe dieses Bild. Es drückt so viel aus.


Fiyuna möchte immer wieder mit Sämi spielen.

Kommentare:

  1. Liebe Ramona,

    tolle Bilder hast du wieder mitgebracht. Beim Kuscheln auf der Wiese zeigt Leo ja voll den Foxl, so wie er auf dir rum turnt. Und Gadi lässt sich doch nicht etwa von ihm einschüchtern?

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris,

      Vielen Dank. Ja, beim Kuscheln zeigt Leo den richtigen Foxl. :-) Gadi lässt sich nicht einschüchtern, aber Lotta und er kommen ab und zu in so lustige Situationen. Gadi und Leo verstehen sich unterdessen sehr gut, zum Glück. :-)

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen
  2. Es sind schöne (Bilder)Geschichten geworden...

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen
  3. Ich finde es so wichtig, beim Miteinander der Hunde zu moderieren und notfalls auch mal einzugreifen. Ich mache das bei meinen eigenen Hunden zu Hause und auch beim Zusammentreffen mit fremden Hunden beim Spaziergang und ernte dann meistens den Kommentar: "Lassen Sie doch, dir machen das unter dich aus!" Oder noch schlimmer, ich mache darauf aufmerksam, dass meine Hunde keinen Kontakt möchten und es kommt die Antwort: "Das merkt meiner dann schon." Was für eine vertane Chance für die Mensch-Hund-Beziehung! Darum mag ich deine Fotostrecken so, weil man sieht, dass ihr ein gut geführtes, harmonisches Rudel habt, bei dem offenbar jeder Hund ernst genommen und in seinen Bedürfnissen unterstützt wird. Mehr davon!
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das liebe Kompliment! Bis zu einem gewissen Grad können es die Hunde selber machen, aber dafür müssen sie sich kennen und eben, nur bis zu einem gewissen Grad. Den Rest muss man als Mensch übernehmen, das finde ich enorm wichtig. Wenn ich die Hunde einfach machen lassen würde, gäbe es ziemlich regelmässig Massenbeissereien. Leider haben zu wenige Hundehalter Verständnis für eine gute Mensch-Hund-Beziehung.
      Nochmals vielen Dank!

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen