Dienstag, 25. März 2014

Liebe Cara, mit deinem Gehen ist ein wichtiger Teil in meinem Leben zu Ende gegangen. Die Trauer ist gross.

Einmal mehr wird mein Herz schwer. Heute musste/durfte der Hund von uns gehen, mit dem bei mir alles, was mit Hund zu tun hat, angefangen hat. Cara musste mit gut 14 Jahren eingeschläfert werden.

Ich kann es noch nicht fassen, auch wenn es in der letzten Zeit immer mal wieder zur Sprache kam. Cara war mein erster Pflegehund. Ziemlich genau 14 Jahre habe ich sie gekannt und mit ihr habe ich so viel erlebt. 
Als sie drei Monate alt war, kam sie zu meinen Nachbarn, die ich bis dahin nicht kannte. Doch als ich Cara das erste Mal sah, war ich verliebt. Ich fand heraus, wo sie wohnt und ich ging dort klingeln, ohne dass ich gewusst habe, wer diese Menschen mit diesem süssen Fellknäuel sind. Und da hat alles begonnen. 
Ich besuchte mit Cara und ihrem Frauchen zusammen die Welpenspielstunden und später die Hundeschule. Ich arbeitete viel mit ihr und jede freie Minute verbrachte ich mit ihr. 
Wir haben viele Abenteuer miteinander erlebt, viele Kriesen durchlebt und sie hat sich geduldig alle meine Sorgen angehört. Gab es irgendetwas, das mich beschäftigte, ging ich mit ihr spazieren. Sie brachte mich zum Lachen, brachte mich zum Nachdenken und half mir immer, eine Lösung zu finden.
Sie war ein besonderer Hund. Sie hat mich so viel gelehrt. 
Wir haben stundenlange Spaziergänge gemacht, haben viel miteinander geübt, genossen miteinander das schöne Wetter, trotzten dem schlechten Wetter, haben miteinander geschmust und gespielt. Sie hat mich in das Ferienhäuschen meines Nanis begleitet und einmal sogar ins Judolager. Sie war auch mal mit in der Schule und ich durfte über sie und ihre Rasse einen Vortrag halten. An den Terrier-Rennen rannte sie allen anderen Cairns davon. Sie war unglaublich motiviert und schnell. Sie war ausgeglichen und ruhig, aber bei Futter und Ballis stand sie immer da.
Die letzten Jahre ihres Lebens haben wir uns leider nicht mehr oft gesehen. Sie und ihr Frauchen sind weggezogen und ich bin weggezogen, die Distanz wurde doch relativ gross. 
Letztes Jahr hat sie noch an unserem Military teilgenommen, da war sie noch relativ gut und da habe ich sie das letzte Mal gesehen. 

Ein wichtiger Teil in meinem Leben ist von uns gegangen, ich finde zur Zeit irgendwie nicht die richtigen Worte. Es tut einfach weh.
Mein herzliches Beileid auch dem Frauchen von Cara. Ich wünsche ihr ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit. Und so schwer sie auch ist, den Entscheid, den du treffen musstest, war sicher der richtige für Cara.


Cara mit vier Jahren. Ab und zu haben ihr Frauchen, sie und ich an Militarys teilgenommen.


Cara mit fünf Jahren. Fast jede freie Minute von mir haben wir zusammen verbracht. 


Und sie hat viel mitgemacht, war immer geduldig und aufgestellt.


Wassertropfen fangen, das hat ihr immer viel Spass gemacht.


Die Hitze mochte sie nicht, deswegen gingen wir oft ans Wasser.


Cara mit zwölf Jahren. Wenn sie das Balli hatte, war sie immer Feuer und Flamme. Auch wenn es Leckerli gab. Aber sonst war sie je länger je mehr ein bisschen abwesend. Sie wurde am 04. Januar 2000 geboren und hat gelebt bis am 25.03.2014. Die Trauer ist riesig, auch wenn es für sie eine Erlösung war. :-(


Das war ich vor 14 Jahren am 04. April 2000 mit Cara, die mir so unendlich viel Freude in meinem Leben gemacht hat. Vielen Dank ihrer Besitzerin für das Foto!

Kommentare:

  1. Liebe Ramona,
    das ist so traurig und es tut mir unendlich leid. Du hast so schöne Zeiten mit Cara verbracht. Sie wird in deinem Herzen immer weiter leben. Fühl dich gedrückt.
    Cara´s Frauchen wünsche ich viel Kraft in dieser schweren Zeit. Sie hat bestimmt das Richtige getan. Ich weiss wie schwer diese Entscheidung ist.
    Traurige Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ramona,
    uns tut es so Leid! Es gibt keine Worte, die Dich trösten können! In solchen Fällen muss man einfach trauern!
    Sei ganz fest von uns umarmt....
    Arno und Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ramona, Freude, Kummer und Leid liegen so dicht beieinander. Fiyuna zieht bei Euch ein und Cara geht. Ich weiß nicht, was ich Dir schreiben soll/kann, aber ich weiß, wie weh das tut.

    Wir denken an Euch und wünschen auch dem Frauchen von Cara viel Kraft für diese schwere Zeit.

    Andrea mit Linda

    AntwortenLöschen
  4. :( das tut mir leid für Dich und Cara's Frauchen.. so ein Schritt ist immer schwer. aber sicher geht jeder Hundebesitzer ihn nur, wenn es wirklich nicht anders geht.. schließlich will man ja doch nur das Beste für seinen kleinen Schatz.. somit bin ich mir sicher, dass es Cara nun besser geht.. wo auch immer sie nun Bälle und Wassertropfen jagt..
    lass Dich von Deinen Liebsten trösten.. ganz viel kuscheln hilft vielleicht ein bisschen.. :(

    fühl Dich gedrückt
    shira

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ramona,
    es tut mir sehr leid, dass Cara über die Regenbogenbrücke gehen musste. Mein Mitgefühl gehört allen, die Cara liebten und kannten. Möge die schwere Zeit alsbald überwunden werden.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für die lieben Worte! Es ist schön, verstanden zu werden. Der Verlust ist gross, der Schmerz stark und kein Tag vergeht, an dem ich nicht an sie denke. Und doch, zu wissen, dass es ihr jetzt besser geht, beruhigt und man kann langsam loslassen.

    Liebe Grüsse
    Ramona und Rudel

    AntwortenLöschen