Donnerstag, 7. Februar 2013

Werden denn Menschen nie schlauer?

Heute Morgen musste ich mir wieder mal an den Kopf langen und mir eingestehen, dass die Menschen nicht schlauer werden...
Ich holte bei der Zürcher Allmend einen Hund ab und ging dann gleich dort spazieren. Der Spaziergang war toll und die Hunde freuten sich am Schnee. Da gab es nur zwei Dinge, die ich nicht verstand.
1. Gadi läuft bei mir im Moment mit einer Schleppleine, weil ich mir wegen seiner Pubertät nicht unsere ganze Beziehung zu nichte machen möchte und ich so eine gewisse Sicherheit habe. Natürlich hat er aber normal seine Freiheit, ich kann ihn einfach beim Abrufen besser kontrollieren. Nun waren da zwei Hundebesitzer, die eine mit einem Rollwagen, die ebenfalls zwei Hunde hatten. Natürlich gingen meine drei zu diesen hin, schliesslich liefen wir in ihre Richtung und ich hatte das höhere Tempo. Dann nervten die sich, weil Gadi eine Schleppleine dran hatte. Das sei gefährlich und und und..., nur weil Gadi um die Leute herum gelaufen ist. Ich reagierte aber schon und es hätte nichts passieren können, denn Gadi hat sie nicht eingewickelt, sondern einen Bogen um sie gemacht. Naja, ich schaute drüber hinweg, überholte und genoss den weiteren Spaziergang mit meinen Doggies. 
Auf dem Rückweg aber, traf ich diese beiden nochmals an. Und dann nervte ich mich das zweite Mal. Ich machte einen Bogen und lief auf einem parallelen Weg an ihnen vorbei. Natürlich mussten die Hunde sich nochmals grüssen, Sämi, der Chihuahua, inklusive. Sämi wollte spielen und dann kamen die anderen beiden Hunden und beachteten ihn als Beute. Anstatt dass die beiden jetzt ihre Hunde gestoppt hätten, standen sie dort und riefen verzweifelt ihre beiden Hunde, die nicht gehorchten. Ich rief Sämi und er machte sich so gut er konnte sofort auf den Weg zu mir. Eine Viertperson stellte sich dann zwischen Sämi und die anderen beiden Hunden. Die sollen sich nochmals über die Schleppleine aufregen, meine Hunde sind wenigstens in jeder Situation kontrollierbar.
Das schlimmste kam aber erst noch. Ich ging zurück zum Auto, lud die Hunde ein und musste dann noch kurz ein Telefon machen. Dann fuhr ich los und keine zehn Meter weiter lief eine Frau, den Hund, ein Sky Terrier, frei. Und prompt lief der Hund mir vors Auto und blieb stehen, ihre Rufe ungeachtet. Es war nicht das erste Mal, dass ich diese Frau mit ihrem Hund sah. Jedes mal war ersichtlich, dass der Hund nicht gehorcht, wenn er etwas anderes interessanter findet und gerne läuft er auf die Strasse. Schon einmal hatte ich ihr gesagt, es wäre wohl vernünftiger, sie würde ihren Hund anleinen. Die Antwort? "Das macht er normalerweise nicht, ich weiss nicht, was er gerade hat." Ich konnte es mir nicht verkneifen, sie heute wieder anzusprechen, also liess ich die Scheibe runter, während sie am rufen war und sagt ganz anständig, dass ich es vielleicht doch einmal mit der Leine versuchen würde. Sie meinte, dass ich auch lange im Auto gewartet hätte, und das auf die Minute jetzt auch nicht mehr ankäme. Hallo?! Habe ich da etwas falsch verstanden? Wenn ich mich nicht von Anfang an geachtet hätte, wäre der Hund vielleicht unter meinem Auto gelandet. Und dann? Ein riesen Geschrei und Geheul? Ich sagte ihr dann, dass es nicht um das gehe, ob ich es eilig hätte, sondern darum, dass der Hund nicht das erste Mal auf der Strasse stehe. Sie verabschiedete sich dann und wünschte mir einen schönen Tag...

Ist es so schlimm den Hund ab und an an der Leine zu führen? Gerade an der Strasse. Es ist doch ein Tier und ein Tier, so gut es auch gehorcht, ist und bleibt unberechenbar. Ich habe meine Hunde auch am liebsten frei, aber muss ich da ein so hohes Risiko eingehen? Ich verstehe diese Leute nicht. 
Naja, der Hund kann froh sein, dass ich auf seinen Gang auf die Strasse gefasst war und Frauchen wird wohl nie gescheiter werden...

Kommentare:

  1. Hallo Ramona,

    ich weiß, dass Clooney auch noch nicht immer super gehorcht, was mit 7 1/2 Monaten auch nicht zu erwarten ist.
    Wenn er jedoch auf andere Hunde aggressiv reagieren sollte, wäre sofort Leine angesagt.
    An Straßen geht sowieso nichts ohne Leine. Das würde ich bei keinem Hund machen und sei er noch so gut erzogen.
    Die von Dir beschriebenen Beispiele bringen leider viele andere Hundehalter in Verruf.

    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas

      Logisch ist es von einem jungen Hund nicht zu erwarten, dass er immer super gehorcht. Das erwarte ich auch von Gadi nicht. Da ich aber verantworlich bin, wenn mein Hund zu einem anderen Hund hingeht, obwohl jener angeleint ist oder wenn mein Hund ein Kind anspringt, weil er Kinder liebt oder ..., hänge ich ihm lieber eine Schleppleine dran. Dass muss jeder für sich entscheiden, nur sich darüber nerven, dabei die eigenen Hunde aber überhaupt nicht gehorchen, das geht zu weit, finde ich.
      An Strassen ist es für mich ganz klar, dass (je)der Hund an die Leine gehört, weil sie unberechenbar bleiben, da bin ich gleicher Meinung.
      Ich bringe niemanden in Verruf, aber leider gibt es viele Hundehalter, die den Hund in Verruf bringen und das immer mehr. Die Anforderungen an die Hunde werden immer grösser und wenn wir nicht versuchen, etwas Rücksicht auf die Nichthundehalter zu nehmen (gegenseitig natürlich!), dann dürfen wir bald keine Hunde mehr frei laufen lassen.

      Liebe Grüsse
      Ramona

      Löschen