Mittwoch, 18. März 2015

Hundehalter Vs. Nichthundehalter - Für was sind Robidogs da?

Man kann alles richtig machen und macht doch alles falsch. So kommt mir das in letzter Zeit immer wieder vor, in ganz unterschiedlichen Dingen. Von einem Erlebnis möchte ich euch aber berichten.
 
 
Wir waren zu zweit mit zehn Hunden unterwegs. Wir liefen auf unserer normalen Strecke. Es war seit längerem mal wieder ein wunderschöner Tag und es waren viele Menschen unterwegs. Selbstverständlich sind wir jedes Mal mit unseren Hunden zur Seite gestanden, alle Hunde kommentarlos im "Sitz". Grundsätzlich werden wir da freundlich gegrüsst oder dann ignoriert.
Dieses Mal aber war es anders. Es kam ein älterer Herr. Wir gingen mit unseren Hunden wieder zur Seite und alle setzten sich kommentarlos hin und liessen den Mann passieren. Der blieb stehen und meinte, dass es gescheit wäre, wenn wir einen Robidog-Eimer mitschleppen würden. Wir lächelten und meinten, dass das manchmal sicher praktisch wäre. Dann fragte er uns, wie viele von den Hunden denn von uns seien, also in Merenschwand gemeldet. Etwas verwundert über die Frage, beantwortete ich sie ihm. Und dann ging es los:
Das sei eigentlich schon eine Frechheit. Das müssten alles die Steuerzahler zahlen. Nur drei Hunde zahlen hier die Steuern, aber der Kot wird von so vielen hier entsorgt. Das ginge ja überhaupt nicht...
Darauf antworteten wir, dass viele Hunde ihr Geschäft im Garten erledigen würden und wir da schon viel entsorgen würden.
Das war aber auch nicht recht. Denn das sei Sondermüll und würde anders entsorgt werden. Das dürfe man nicht...
 
Wir waren völlig perplex. Wir konnten da irgendwie nicht mehr viel sagen. Wir wollten ihm noch erklären, dass die Robidogs mit der Hundesteuer bezahlt würden und der hundelose Steuerzahler da überhaupt nichts damit zu tun hätte... Aber irgendwie sah er das anders.
Nun, liebe Kunden, müssen wir wohl anfangen, euch jeden Abend die vollen Beutel eurer Hunde mitzugeben. ;-)
 
Ich frage mich manchmal wirklich, ob die Leute keine anderen Probleme haben. Ich bin hier in dieser Gemeinde Steuerzahler und zahle für drei Hunde Steuern. Ausserdem weiss die Gemeinde über mein Treiben Bescheid und hat absolut kein Problem damit.
 
Also Leute, kümmert euch doch bitte um die wichtigen Dinge im Leben und nicht darum, wer jetzt wie viele Kotbeutel braucht und in den Robidog schmeisst.
Und übrigens wird mit der Hundesteuer nicht nur die Produktion und Entleerung der Robidogs gezahlt, sondern ganz vieles, was nichts mit Hunden zu tun hat, also seid doch froh, dass es Leute gibt, die Hunde haben.
 


Kommentare:

  1. Manche Leute haben, so scheint mir, einfach keien wirklichen Probleme im Leben und müsen sich dann was zum Meckern suchen.

    Die Hundesteuer ist übrigens keine zweckgebundene Steuer, das heißt, es werden davon garnicht Sachen für Hunde, wie zum Beispiel die Kotbeutelspender, bezahlt. (Und ich zahle 300€ Hundesteuer im Jahr. So viele Kotbeutel kann ich garnicht verbrauchen, dass das wieder rein kommt. Und wenn es um die Entsorgung geht: Die zahle ich ja sowieso über meine Abfallgebühr), sondern es werden irgendwelche Sachen bezahlt. ZB die Gehwege saniert oder ähnliches. Der gute Mann soll also lieber Mal ruhig sein, da wir Hundebesitzer so völlig ungerechtfertigt die Kosten der Allgemeinheit mittragen und nicht anders herum!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sage ich auch. Die Gesellschaft sollte mal etwas dankbarer sein, den Hundebesitzern gegenüber. Sonst würden die regulären Steuern nämlich noch mehr in die Höhe schiessen. :-)

      Liebe Grüsse,
      Ramona und Rudel

      Löschen
  2. Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Da macht man die Haufen schon weg und bekommt schon Tütchen und Eimer zur Verfügung gestellt und soll sie nicht nutzen dürfen? Ich glaub es ja nicht, soll ich das Häufchen von jedem Ausflug mit nach Hause nehmen, wo das Frauchen Steuern zahlt? Sollen wir die Häufchen im Urlaub dann tagelang sammeln und mit nach Hause nehmen? Lass dich von so jemandem ja nicht ärgern, die suchen doch förmlich nach Dingen, über die sie meckern können.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider gibt es immer mehr Menschen, die wohl mit ihrem Leben so unzufrieden sind, dass sie sich beginnen, über alles aufzuregen. Unglaublich, oder? Und ja, bitte die Häufchen aus dem Urlaub mit nach Hause nehmen! ;-)

      Liebe Grüsse,
      Ramona und Rudel

      Löschen
  3. Hier gibt es noch nichtmal solche Robidogs....

    'Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht? Doch, da muss ich unserer Gemeinde ein Kompliment machen. Robidogs haben wir wirklich einige, nur leider haben wir auch genügend Hundehalter, die sie nicht nutzen. :-(

      Liebe Grüsse,
      Ramona und Rudel

      Löschen
  4. Es scheint solche Menschen wirklich überall zu geben ... leider. Aber Dein Beitrag hat mich doch herzhaft zum Lachen gebracht - als ich mir vorgestellt habe, wie ihr euren Kunden am Abend die säuberlich beschrifteten Beutel mitgebt ... soll ja keiner den falschen Beutel erwischen ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen