Dienstag, 14. Oktober 2014

Fiyuna vom Dreiburgenblick - Teil 24

 
Nun ist unser Mädchen schon 10 Monate alt.

 
Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht.

 
Fiyuna ist eine Schmusetante und man kann mit ihr so ziemlich alles machen. Wenn man sie hochhebt und sie auf den Rücken dreht, dann bleibt sie einfach so liegen. Sie ist eigentlich für jeden Quatsch zu haben. Sie ist einfach witzig.

 
Mittlerweile kann ich auch wirklich mit ihr spielen ohne Gegenstand. Es ist noch nicht so wie mit Gadi, aber es kommt. Sie lernt doch ein bisschen auf ihre Unabhängigkeit zu verzichten und mehr Bindung mit mir einzugehen.

 
Ihre Nase ist viel am Boden und ihre Verfressenheit treibt mich noch immer in den Wahnsinn.

 
Wir gehen nun in die Hundeschule. Wir haben es tatsächlich in Angriff genommen. Beim Fährten ist sie top. Sehr eifrig und ich muss sie ziemlich zurückhalten, damit sie nicht alles überschnüffelt. Aber die Nase ist eigentlich konsequent unten und sie verfolgt die Spur. Beim Abruf kommt sie zwar immer, aber sie schnüffelt die ganze Zeit noch in der Gegend rum. Sie hat keine Eile... Irgendwie habe ich das Problem schon länger... Es zeigt mir einfach auch, dass ich zu wenig konsequent mit der Schleppleine bin...

 
Fiyuna ist eigentlich eine ziemlich egoistische Hündin und sehr berechnend. Man kann sie alleine im Wohnzimmer lassen, wenn man ins Bad geht oder kurz nach oben geht, ect. Aber wehe, man geht nach unten, um einen Tageshund abzugeben. Dann wird die Küche gestürmt. Noch immer klaut sie, wann sie nur kann und jede Person wird erst einmal genaustens abgeschnüffelt und wenn die Leckerchen in der Tasche hat, zwickt man mal da hinein. Immerhin kann ich mal was auf dem Wohnzimmertischlein stehen lassen und ganz kurz in die Küche gehen, ohne dass es gleich weg ist. Das hat sie dann doch gelernt. Sie macht auch alles für einen, aber nur, wenn etwas für sie herausspringt. Ist dies nicht der Fall, zögert sie extrem. In diesem Bereich ist sie einiges mühsamer als Gadi. Gadi macht alles für mich, wegen mir und weil er es gerne sieht, wenn ich zufrieden bin. Fiyuna ist das egal. Sie möchte fressen. ;-)

 
Fiyuna ist eine Sichtjägerin und fand es zwischenzeitlich auch ganz toll, mal Krähen nachzujagen oder auch Rehen. Allerdings steht sie innerhalb von 30s immer wieder bei mir. Sie jagt also nicht wirklich. Und im Moment ist sie auch wieder abrufbar. Es war also vor allem einen extreme Phase. Ich glaube, dass sie zwar den Trieb etwas mehr als Gadi hat, aber sie dafür, irgendwann einmal, auch schneller als er im Gehorsam sein wird. Somit werden wir mit ihr wohl auch nicht so grosse Probleme mit dem Jagen haben. Mein Glück.

 
Fiyuna ist unser Sonnenscheinchen und sie gibt uns immer wieder Anlass, zu lachen. Sie ist ausgeglichen ruhig geworden, spielt aber immer noch viel, rennt viel und ist total lieb. Nur, wenn sie unbeobachtet ist, dann vergisst sie alle Manieren. Ich habe manchmal das Gefühl, dass sie dann durch das Haus läuft, sich umher schleicht und denkt: "Hmm, nun beobachtet mich gerade niemand, jetzt kann ich wieder etwas auseinandernehmen.". Wenn ich nicht Zuhause bin und mein Partner schläft, dann schleicht sie sich manchmal in den Keller und räumt die Säcke, gefüllt mit Pet-Flaschen und die einen mit Glasflaschen, aus. Sie hat noch nie wirklich etwas wertvolles zerstört. Meistens müssen Hundedeckchen dran glauben oder Mülleimer. Aber ins Bad ist sie schon länger nicht mehr...

 
Fiyuna ist ein Unikat. Ich freue mich sehr, dass sie bei uns lebt und ich sie erziehen darf und ihr ein besonderes Leben bieten darf.


Kommentare:

  1. Liebe Ramona,

    es ist toll, dass du so positiv über Fiyuna schreibst, wo du doch noch einige Baustellen mit ihr hast und sie dich stellenweise fordert. Die Sache mit dem Jagdtrieb ist bestimmt schwierig, wenn ich so sehe, wie glücklich Frauchen ist, dass ich maximal mal unsere Stubenfliege jage.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris,

      Vielen Dank! Letztlich wusste ich ja, auf was ich mich einlasse, als wir Fiyuna holten. Nur, dass sie so verfressen ist, das hat mir niemand gesagt. ;-) Ja, das Thema Jagdtrieb ist nicht ohne. Zum Glück jagt sie nicht auf Nase, das ist schon mal viel wert. Aber es ist sicher ein Thema, wo wir dranbleiben müssen.

      Liebe Grüsse,
      Ramona und Rudel

      Löschen
  2. so eine Süße! kaum zu glauben, dass sie wirklich schon 10 Monate alt ist!
    aber wenn ich zurück denke, wie klein und schnuffig sie mal war.. dagegen ist sie jetzt eine richtige Dame geworden =)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja, da hast du recht. Auch in gewissen Verhaltensweisen merke ich langsam die Dame. Aber insgesamt ist sie doch noch immer sehr welpenhaft. Aber die Zeit läuft, unglaublich, dass sie schon bald ein Jahr alt wird.

      Liebe Grüsse,
      Ramona und Rudel

      Löschen
  3. Dein Post ist so schön zu lesen.
    Jeder Hund ist ein Unikat, das ist ganz deutlich zu lesen.
    Hab lieben Dank dafür.
    Liebe Grüsse von Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Sylvia. Leider verallgemeinert die Menschheit heute viel zu oft. Für mich ist jedes Tier ein Unikat und dementsprechend muss man es behandeln. Schön, dass man das in meinen Texten spürt. :-)

      Liebe Grüsse
      Ramona und Rudel

      Löschen