Freitag, 15. Mai 2015

Woche 18 (1/2) - etwas kühlere Temperaturen und aktive Hunde

 
Die Woche der Nässe hat uns erreicht. Aber mehrheitlich konnten wir wenigstens zwischen den Regenzeiten laufen gehen und zwischendurch kam sogar die Sonne.

 
Die Hunde waren aktiv, das etwas kühlere Wetter mögen sie schon sehr gerne.

 
Und dann war auch noch eine Wiese gemäht, was die Hunde und vor allem wir sehr schätzten.

 
Teambesprechung...

 
Ein Rudelfoto mit besonderem Gast aus Deutschland - Eiko (unser Gast), Jill, Frida, Sayuri, Babou, Lotta, Gadi Leeloo, Harvey, Fiyuna und Esra

 
Baden macht immer Spass, auch wenn man schon nass ist... oder genau deswegen?

 
Eine Freundin von Bianca besuchte uns und genoss einen Tag bei uns. Gadi und Eiko waren sich zwar nicht so ganz koscher, aber wir haben uns trotzdem sehr über den Besuch gefreut.

 
Das Rudel on Tour, nichts ist schöner als das, auch wenn uns genau das auch immer wieder in verzwickte Lagen bringt. Es birgt eben Risiko, wenn man mit dem Rudel unterwegs ist. Aber ich könnte mir nicht vorstellen, unserem Rudel den Spaziergang zu nehmen. Sie gehen so gerne laufen und freuen sich immer riesig auf den Spaziergang.
Nicht, dass etwas spezielles Vorgefallen wäre, aber es gibt halt schon ab und an mal eine brenzlige Situation oder Leute, die uns völlig verantwortungslos finden oder die das Gefühl haben, dass wir die Hunde quälen, weil man einen Hund mal etwas zurechtweist, nach etlichen Verwarnungen. Zurechtweisen heisst aber nicht schlagen, sondern anstupsen oder mal etwas lauter werden oder mal an der Schleppleine einen Ruck geben...
Es gibt in letzter Zeit einfach mehr Begegnungen, wo man sich fragt, wie Leute sich ein Urteil bilden  können, die nur 10s Auszug aus unserem Leben sehen. Da wäre es tatsächlich einfacher ein Grundstück sichtfest einzuzäunen und sich nur noch darin aufzuhalten. Aber das kommt für mich nicht in Frage und ausserdem habe ich nichts zu verbergen. Unsere Hunde lieben den Spaziergang und wir auch, der ist unverzichtbar und da nehmen wir die Risiken gerne in Kauf. Wir bekommen nämlich auch ganz viel Komplimente, weil wir unsere Hunde wirklich gut im Griff haben und auf Mitmenschen wie auch auf die Wiesen der Bauern Rücksicht nehmen.
 
Sorry, in letzter Zeit war einiges los und manchmal beginnt man dann schon auch mal zu hinterfragen, warum man das alles macht und ob es richtig ist. Aber wenn ich die Hunde so anschaue, ja, dann ist es richtig!

 
Die Mädels haben Spass beim Plantschen...

 
Esra hat das Tempo angegeben.

 
Im kleinen Kanal lieben es die Hunde rauf und runter zu rennen, allen voran Sayuri.

 
Zuhause hat Esra Gadi als ihr Eigen benannt. :-)

 
Frida, Fiyuna und Balu machen immer wieder Wettrennen miteinander.

 
Gadi lässt sich von den Mädels über die Wiesen hetzen...

 
Wenn Gadi ihre fünf Minuten hat, springt das ganze Rudel mit.

 
Esra und Neo haben sich angefreundet und sind plötzlich wie wild losgerannt.

 
Gadi und sein Rudel, er ist so glücklich, wenn er mit den anderen Hunden springen kann und Zuhause mit ihnen kuscheln kann.

 
Fiyuna ist wieder mal einfach losgerannt, ich staune immer wieder, wie sie Gas geben kann.

 
Was es da wohl so tolles gibt, dass alle so zielstrebig dahin laufen?

 
Diese fröhlichen Gesichter beim Spielen...

 
Babou, Fiyuna, Frida und Neo liessen es wild zu und hergehen.

 
Esra musste genau schauen, was Babou und Frida so anstellen.

 
Alle wollen mit dem Fiyunchen spielen...

 
Die beiden Mädels Fiyuna und Esra kommen so super klar miteinander.

 
Fiyuna hat angefangen, mit Gadi ganz deutlich zu sprechen, wenn er ihr zu grob ist. 
 
 
Balu verrenkt sich immer so witzig beim Spielen.

 
So cool, wenn die  Hunde losrennen und das Wasser nur so hochspritzt.

 
Seker findet Sayuri noch etwas stürmisch und unkoordiniert, aber sie freunden sich langsam an und es wird nicht mehr lange dauern, bis die beiden schön spielen miteinander.

 
TWHs und Leonbergers passen irgendwie gut zusammen.

 
Frida und Fiyuna sind noch immer unzertrennlich. Frida versucht Fiyuna immer in die Hinterläufe zu zwicken.

 
Ich finde es immer wieder witzig, was die Hunde für Bewegungen machen im Spiel.

 
Zwischendurch etwas Kung Fu...

 
Higloo und Seker rennen immer wieder miteinander. Sie finden es beide toll, einfach mal Vollgas geben zu können ohne gross körperlich zu sein.

 
Diese Dynamik, einfach herrlich.

 
Sayuri spritzt Lotta mit Wasser voll, was diese nicht so toll findet.

 
Ein richtig sommerliches Gruppenfoto - Sayuri, Lotta, Higloo, Gadi, Leeloo, Seker, Jill, Frida und Fiyuna

 
Fiyuna und ihre lustigen Verrenkungen... 

 
Leeloo hält sich immer mehr wieder mitten im Tumult auf. Sie spielt zwar noch nicht mit, löst sich aber wieder von uns und ist am Rudel interessiert.

 
Beim Vorbeigehen sich etwas einschleimen... Das macht Fiyuna immer wieder.

 
Sämi studiert die Grashalme...

 
Zuhause eine Runde schlafen... - Lotta, Fiyuna, Gadi, Seker und Frida

 
Wir sind dann mal auf einem anderen Feld spazieren gegangen, da kommt man etwas schneller zum Kanal. Den Hunden gefiel es da sehr gut.

 
 Einander nachspringen, einander einfangen, miteinander Spass haben, das ist schön. :-)
 
 
Sämi liefert sich ein Wettrennen mit Bianca.

 
Auch Mila hat es dann mal gepackt und sie ist mal wieder mitgerannt.

 
Jill, Balu und Mila versuchen Fiyuna zu stoppen.

 
Balu ist ein Powerpaket, der es schafft, beinahe alle für ein Spiel aufzufordern.

 
Dieses Glitzern in seinen Augen, wenn er frei ist und mit seinem Rudel toben kann...

 
Sämi und Balu gaben sich dann auch noch die Ehre.

 
Louis und Lotta amüsierten sich miteinander dem Regenwetter zum Trotz.

 
Wenn Fiyuna das Spiel zu wild wird, nimmt sie sich ein Stöckchen und knatscht darauf rum.

 
Die Kühe waren ganz neugierig und sind uns nachgerannt...

 
Ein Herz und eine Seele... Fiyuna & Gadi

 
Herrchen kam mal wieder mit auf den Spaziergang und Lotta war vor Freude total überdreht...

 
Meine Familie <3


Kommentare:

  1. Tja, mit Urteilen sind immer alle schnell bei der Hand. Aber das man vielleicht in einer Gruppe von 10 Hunden anders agieren muss, als wenn man nur einen Hund dabei hat, dafür reicht's dann nicht...

    LG Andrea mit Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ist das so. Dagegen ist man wohl machtlos. Und ja, weiterdenken tun die Leute nicht. Nicht nur, dass ein Rudel anders zu handeln ist als ein einzelner Hund, sondern auch dass meine drei eigenen Hunde etwas anspruchsvoller sind und letztlich ich mehr Probleme kriege, wenn die nicht gehorchen als wenn ein Kleinhund oder ein Goldie nicht gehorcht... Aber eben, dafür reicht's dann nicht...

      Liebe Grüsse,
      Ramona und Rudel

      Löschen