Samstag, 13. Juni 2015

Die Gerüchteküche brodelt... Ich räume gerne auf...

Es ist schon immer wieder interessant, was für Menschen es gibt und was Menschen nötig haben. Geschichten zusammenreimen, wo man keine Ahnung von hat... Immer wieder spannend, aber vor allem tragisch.
 
Es gibt da mehrere Gerüchte, die da im Umlauf sind. Sehr gerne nehme ich aber dazu Stellung.
 
 
Gerücht 1:
 
"Ich hätte Gadi mit 9 Monaten vor einen Traktorpneu gespannt und den lange ziehen lassen."
- Zum Blogbeitrag damals
 
Gadi war ein gutes Jahr alt, als ich mit ihm und eine 15-jährigen Schäferhund spazieren ging. Um ihn ein bisschen mehr zu beschäftigen, habe ich einen Autopneu mitgenommen. Es lag natürlich Schnee, wo der Pneu auch glitt. Ausserdem hat er ein angepasstes Zuggeschirr bekommen. Er zog den Pneu nur phasenweise und beim Losziehen habe ich ihn immer unterstützt.
Gerücht 2:
 
"Ich sei stolz darauf, dass Gadi mit 6 Monaten einen Hund gebissen hat."

Nein, das bin ich absolut überhaupt nicht. Ich bin nie stolz darauf gewesen, wenn Gadi gebissen hat und bin es bis heute nicht. Ich bin lediglich stolz darauf, was wir daraus gemacht haben. Denn heute ist er hier im Rudel sehr souverän und tolerant. Neubegegnungen müssen langsam angegangen werden, aber zu  95% kann er mittlerweile neben jedem Hund frei laufen. Er versucht zu meiden, so lange er kann und wenn es mal kracht, kann ich eingreifen und er hört sofort auf, ausserdem beisst er auch nicht mehr gleich zu wie noch vor einem halben Jahr.
Das war nicht immer so und es war viel Arbeit. Auf den Weg, den wir gegangen sind und auf das, was wir erreicht haben, ja, auf das bin ich stolz. Es wäre aber definitiv einfacher gewesen, wäre er immer super lieb und kuschlig gewesen. War er aber nicht. Und daraus habe ich das beste gemacht. Ja, darauf bin ich stolz. Wir sind noch lange nicht am Ziel, wir arbeiten weiter und bleiben dran und können sicher noch einiges verbessern, denn auch ich bin nicht fehlerfrei, sowie auch Gadi nicht, definitiv nicht. Aber wir geben nicht auf. Aber mit "Stolz drauf sein, dass der Hund gebissen hat", danke, davon bin ich weit entfernt, ich verschweige es aber nicht, dass er gebissen hat, weil es Tatsache ist, dass er gerade in der Jugend ein verdammtes Ar... war.
Mein Hund hat mit 6 Monaten gebissen, ja. Ich habe ihn gehasst dafür. Aber soll ich das tot schweigen deswegen? Oder hätte ich ihn abtun sollen, damit das auch niemand erfährt? Viel wichtiger ist mir, dass wir dran gearbeitet haben und sehr viel erreicht haben. Und ja, darauf bin ich stolz.
Gerücht 3:
 
"Gadi sei mein erster Hund."
 
Falsch. Ich hatte schon vorher einen Hund, eine Cairn-Hündin. Die hat mich überall hin begleitet und ja, es war mein Hund, nicht der Familienhund. Sie war mein ein und alles und ich habe viel mit ihr erlebt und gelernt und ich möchte sie nicht missen.
 
Gerücht 4:
"Leo sei bei uns im Garten tot gebissen worden."
- Zum Blogbeitrag
 
Falsch. Wir waren in Deutschland. Wie konnte er also in unserem Garten tot gebissen werden? Es war dunkel, es lief einiges schief und Leo war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Aber in unserem Garten war es definitiv nicht. Ausserdem wurde Leo nicht tot gebissen, sondern er erlag einer Bissverletzung. Er lebte aber noch zwei Tage. Der Grössenunterschied der zwei betroffenen Hunde war einfach gross und die Verletzung dementsprechend gefährlich.
Ich stehe dazu, dass unser Leo nach einem Biss eingeschläfert werden musste, das ist kein Geheimnis und es ist sehr tragisch und tut heute noch weh. Er ist nicht vergessen und wird es auch nie sein. Das ganze ist aber weder in unserem Garten noch in unserem Rudel passiert.


Vermutlich gibt es noch jegliche Gerüchte. Und ich weiss auch, woher sie kommen und mit was sie zu tun haben. Ich bin ein ehrlicher Mensch, ich halte mich an Fakten, Fakten, die ich belegen kann. Und wenn ich mir eine Meinung zu etwas bilde, dann baut die nicht auf irgendwelcher Fantasie, sondern auf Nachforschungen. Und dann ist das immer noch "nur" meine Meinung, die ich vertrete und nicht die Meinung, die alle haben müssen. Jeder darf und soll seine Meinung haben, aber bitte auf Fakten beruhend und nicht auf irgendwelchen nach Lust und Laune abgeänderten Geschichten.
 
Ausserdem sollte man, nur weil man jemanden nicht mag, nicht Dinge in den Dreck ziehen, die einen nichts angehen. Ich kann einen Menschen nicht mögen und trotzdem etwas gut finden, was er tut. Genauso kann ich einen Menschen mögen und trotzdem etwas schlecht finden, was er tut. Oder ich kann einen Menschen, den ich nicht mag, auch einfach ignorieren. Aber Dinge behaupten, die schlichtweg einfach nicht stimmen, das ist Verleumdung und dafür gibt es Gesetze.
Jemand, der nur einmal bei mir war und dabei nicht sehr viel gesehen hat, kann kein Urteil über meine Arbeit mit den Hunden bilden. Dass so jemand mir seinen Hund nicht geben würde (das war auch nie Thema), das ist dessen eigene Meinung, das ist für mich ok und da gibt es den ein oder anderen, der sich auch gegen meine Betreuung entscheidet. Kein Thema, es muss ja für jeden stimmen, ich nehme ja auch nicht jeden Hund. Aber Märchen erzählen, das ist einfach nur Unsinn.

Und hier kommt für mich der Punkt, wo ich mich ganz herzlich bei meinen Kunden bedanke, die meine Ehrlichkeit schätzen und damit umgehen können. Auch bei uns läuft nicht immer alles reibungslos, da wir nur Menschen sind und unsere Hunde letztlich auch nur Hunde und keine Maschinen, aber ich versuche dann auch nicht alles zu vertuschen oder mich rauszureden.
 
Leute, die mich nicht kennen und das jetzt lesen: Nein, Beissereien gehören definitiv nicht zu unserer Tagesordnung. Wir gehen verantwortungsbewusst mit der Rudelbetreuung um und kennen "unsere" Hunde ganz genau.
 
Kunden dürfen auch jederzeit vorbei kommen und uns begleiten. Wir haben nichts zu verbergen. Wir stehen zu dem, was wir tun.
 
Sorry, das musste ich jetzt loswerden. Wenn jetzt jemand mehr Fragezeichen sieht als vorher oder unsicher ist, was er jetzt davon halten soll... Ich stehe gerne für Fragen zur Verfügung.



Kommentare:

  1. Oh je, Schandmäuler gibt es überall, aber wie Du schon sagst, man kann es nicht jedem recht machen und man muss auch nicht jeden mögen, aber kann trotzdem die Form wahren...

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ramona,

    arglos komme ich hierher und lese einen Post, der mich sprachlos macht - du weißt, Sprachlosigkeit beim Foxl heißt schon was. Ich bin traurig, dass die Menschen sich so oft gegenseitig das Wort im Mund herumdrehen und alles, selbst wenn es klar dargestellt ist, selbst interpretieren. Ich weiß zwar nicht, gegen wen du dich hier behaupten musst, wünsche dir aber viel Erfolg dabei und auch mit deinem Rudel weiterhin!

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass ein solcher beitrag notwendig ist. Man sollte in solchen Fällen eigentlich beide Seiten hören und am Besten ist, wenn solche Dinge zwischen den Beteiligten geklärt werden könnten. Ich hoffe, Du konntest die Missverständnisse klären.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen